16.09.2019

Am vergangenen Wochenende fanden unter unserer Ausrichtung in der Dreifachturnhalle in Gustorf die diesjährigen Kreismeisterschaften. In insgesamt 20 Einzel und ebenso vielen Doppelkonkurrenzen kämpften zusammen gerechnet 196 Teilnehmer um Titel und die begehrten Tickets für die Bezirksmeisterschaften.

Während in der Jugend die DJK Holzbüttgen mit fünf Siegen bei neun Einzelklassen dominierte, waren im Erwachsenenbereich unsere Spieler am erfolgreichsten. In Abwesenheit des freigestellten Seriensiegers Knut gewann Sascha Helten am Freitag in seinem ersten Seniorenjahr die 40er-Klasse. Vorentscheidend war dabei schon das erste Spiel der Fünfergruppe. Ein klares 3:0 gegen Cammi, der am Ende spielgleich mit seinem Doppelpartner und dem Gierather Marcel Schiffer Zweiter wurde, ebnete Sascha den Weg zum Titel.
Diesen gewann auch Michael Keil bei den Senioren-60. Nach deutlichen Siegen in der Gruppe und dem Halbfinale nahm er im Endspiel Revanche für die Finalniederlage im Vorjahr und bezwang Thomas Elstner aus Neukirchen in vier Sätzen.

Extrem dominant waren die Blau-Weißen in der „Königsklasse“ Herren-A am Sonntag. Dass sich bei sieben blau-weißen Startern im nur 14 Teilnehmer starken Feld am Ende auch einer würde durchsetzen können, war nicht unbedingt überraschend. Dass das Halbfinale komplett in unserer Hand sein würde, war jedoch nicht zu erwarten. Am Ende setzten sich Christian (3:0 gegen Ken) und Janos (3:1 gegen Valerij) in den beiden mannschaftsinternen Duellen durch, bevor Janos durch ein 3:0 über den angeschlagenen Chris seinen ersten Einzeltitel bei Kreismeisterschaften feierte. Der Doppelerfolg mit Valerij und der souveräne Sieg seiner Schwester Chiara in der Damenkonkurrenz rundeten den erfolgreichen Sonntag für die Familie Pigerl ab.
Dazu muss aber gesagt werden, dass der Kreismeistertitel aufgrund von fehlender Meldung bzw. Freistellung der Regionalliga- und Oberligaakteure aus Neuss und Holzbüttgen längst nicht mehr mit „der Beste im Kreis“ gleichzusetzen ist. Da insbesondere diese beiden Klassen dadurch aus unserer Sicht erheblich an Attraktivität verlieren, bleibt zu hoffen, dass der Freistellungsusus bei den Damen und Herren in Zukunft überdacht werden wird.

Eine weitere Chance auf einen Einzeltitel ergab sich für Christoph Sappert bei den Herren-B. In einem engen Finale ging er gegen Marcel Schiffer gleich zweimal in Führung, musste sich dem Ex-Blau-Weißen aber letztlich knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Letztlich gingen für uns in Gustorf sportlich durchaus erfolgreiche, organisatorisch im Vergleich zu unseren anderen beiden Turnieren aufgrund der deutlich geringeren Teilnehmerzahl eher entspannte, aber dennoch kräftezehrende Tage zu Ende. Es wäre sehr wünschenswert, wenn sich die Kreismeisterschaften auch im Sinne der jeweiligen Ausrichter in den kommenden Jahren wieder größerer Beliebtheit erfreuen könnten.