24.09.2019

Das Auswärtsspiel der Zweiten in Anrath zur ungewohnten Spielzeit Sonntagmorgens um 10 Uhr sollte sich als echter Krimi herausstellen. Wir konnten aufgrund des spielfreien Wochenendes der Ersten glücklicherweise erneut auf unseren Joker Valerian zurückgreifen, womit wir die mehrwöchige schöpferische Pause von Speedy zumindest in diesem Spiel kompensieren konnten.

In den Doppeln erwischten wir keinen guten Start, da sowohl die Stammdoppel Marcel/Christoph als auch Michael/Daniel ihren Gegnern mit 3:1 bzw. 3:2 gratulieren mussten. Einzig unser Einserdoppel Valerian und David konnte einen ungefährdeten 3:0 Sieg einfahren, sodass wir mit einer 1:2 Ausgangslage in die Einzel starteten.

Im oberen Paarkreuz gingen beide Duelle gleich über die volle Distanz. Valerian konnte schließlich sein Spiel gegen König mit 3:2 für sich entscheiden, während David im Entscheidungssatz nach einem unglücklich eingesetzten Timeout unterlag. Beim Stand von 6:6 und eigenem Aufschlag sollte ein Plan für die nächsten Punkte her, leider folgten danach allerdings fünf schnelle Fehler, wodurch das knappe Spiel letztlich sehr ärgerlich gegen einen gut aufgelegten Reiners verloren ging. Marcel und Michael konnten anschließend 2 Siege einfahren, wobei Michael nach stabiler Leistung Behrend mit 3:1 und Marcel mühsam und knapp gegen Schultais (3:2, 11:9) gewannen. Unten konnte die Wende in der Folge allerdings nicht bestätigt werden, da Christoph nach schwacher Vorstellung denkbar knapp gegen Moldenhauer (2:3, 9:11) und Daniel deutlich gegen Polaczy verloren (0:3). Beim Stand von 4:5 ging es somit in die zweite Einzelrunde. Hier unterstrich Valerian erneut, dass seine Einsätze enorm wichtig für uns sind, da er auch im Spiel gegen Reiners mit 3:1 überzeugen konnte. Außerdem konnte sich David nach ungefährdetem Erfolg gegen König rehabilitieren. In der Mitte teilten beide Teams danach die Punkte. Michael gewann nach erneut stabiler Leistung gegen Schultais (3:0), während Marcel gegen Behrend 3:1 verlor. Auch unten teilte man sich die Punkte nach Sieg von Christoph gegen Polaczy (3:1) und Niederlage von Daniel gegen Moldenhauer (1:3). Somit kam es zum Schlussdoppel. Hier rechneten wir uns leichte Vorteile aus, jedoch unterlagen Valerian und David mit 1:3 gegen die gut harmonierenden Reiners/Moldenhauer.
Das 8:8 fühlt sich für uns eher wie ein verlorener Punkt an, wobei wir den einen Zähler natürlich dennoch gerne mitnehmen, zumal auch ein Teil des Teams zu Beginn der Saison noch nicht seine Form gefunden hat. Im kommenden Spiel gegen den Spitzenreiter aus Neukirchen ist allerdings eine größere Leistungssteigerung von Nöten, wenn man etwas Zählbares mitnehmen möchte.

Die Punkte für Blau-Weiß holten: Stoll/Lambertz, Stoll (2), Lambertz, Schüller (2), Krämer, Sappert

Zum Spielbericht auf click-tt geht´s hier.