13.01.2020

Bereits vor dem ersten Rückrundenspiel war unserer Dritten klar, dass das Spiel gegen den Nachbarn aus Elsen richtungsweisend sein konnte. Einen weiteren Ausrutscher wollte man auf jeden Fall vermeiden und Borussia Mönchengladbach II vor dem Match gegen Borussia I ein wenig unter Druck setzen. Während die Gäste ohne Linnartz
antraten, konnte unser Team aus dem Vollen schöpfen.

Doch schon in den Doppeln merkte man beiden Teams die Rollenverteilung an. Denn während unsere Dritte versuchte die Favoritenrolle selbstbewusst anzunehmen, waren die Elsener top motiviert und spielten befreit auf. So war es für unsere Dritte sehr ernüchternd, dass wir lediglich ein Doppel (Sascha H. und Christian 3-1 gegen Ahrweiler/Werth) für uns entscheiden konnten, während sowohl Norbert und Carsten (1-3 gegen H. Vos/M. Vos) als auch Jan und Sascha K. (0-3 gegen Lehmann/Sonnabend) auf verlorenem Posten waren.
Während anschließend Sascha H. Ahrweiler ziemlich sicher in vier Sätzen in Schach hielt und für den Ausgleich sorgte, war der Ausgang des Spiels unserer neuen Nr. 2 gegen H. Vos lange unklar. Nachdem Christian bereits im vierten
Satz (nach 6-10) einen Matchball liegengelassen hatte, führte er im 5.Satz bereits mit 7-3, musste aber erneut in die Verlängerung, die er glücklich, aber nervenstark mit 17-15 für sich entscheiden konnte. So schickte er Norbert mit einer 3-2-Führung an den Tisch. Lange wirkte Nobbi gegen Sonnabend unsicher und stand nach den ersten beiden verlorenen Sätzen bereits mit dem Rücken zur Wand. Doch wie so häufig schon drehte unser erfahrenster Spieler das
Spiel, auch wenn seine Nerven am Ende des 5.Satzes noch einmal zu flattern begannen. Am Ende hatte auch Norbert das glücklichere Ende für sich (13-11) und sorgte für das 4-2. Carsten war im Anschluss gegen M. Vos die fehlende Spielpraxis anzumerken. Er hielt zwar gut gegen den Elsener mit, musste sich ihm aber am Schluss nach fünf engen Sätzen geschlagen geben – 4-3. Jan erging es dann ähnlich. Auch in seinem Spiel gegen Werth war die Sicherheit nach längerer Wettkampfabstinenz noch nicht vorhanden, doch glücklicherweise behielt er vor allem in den ersten beiden Sätzen die Nerven und siegte am Ende in 4. Am Nachbartisch hatte Sascha K. gegen Lehmann einen schweren Stand und war beim klaren 0-3 ohne echte Siegchance. 5-4.
Damit war unser oberes Paarkreuz wieder an der Reihe. Nachdem Sascha H. seinen 2. Gegner (H. Vos) zwei Sätze lang klar dominiert hatte, steigerte sich der Elsener und zwang unsere Nr. 1 in den 5. Satz. In diesem behielt Sascha jedoch kühlen Kopf (11-6) und baute die Führung auf 6-4 aus. Christian hatte daraufhin gegen Ahrweiler keine
Probleme und gewann unspektakulär, aber überraschend klar in drei Sätzen. 7-4.
Anschließend versuchte Norbert die Führung (gegen M. Vos) weiter auszubauen, ihm gelang nach überlegen geführtem ersten Satz (11-4) jedoch nicht mehr viel und stand häufig nicht richtig zum Ball. 7-5. Carsten zeigte dann eine starke kämpferische Leistung, denn auch er lag im Spiel gegen Sonnabend bereits mit 1-2-Sätzen zurück und schien bereits auf der Verliererstraße. Dank einer Leistungssteigerung konnte er das Match noch drehen und siegte am Ende sicher in 5 (11-6). 8-5.
Da es anschließend weder Jan (0-3 gegen Lehmann), noch Sascha K. (2-3 gegen Werth) gelang den Sack zuzumachen (7-8), mussten Sascha H. und Christian im Schlussdoppel noch einmal zum Schläger greifen. In diesem ließen sie jedoch
gegen H. Vos/M. Vos nichts anbrennen und gewannen klar in drei Sätzen. Damit erspielten sie zusammen 6 von 9 Punkten.

Somit war nach über 3,5 Stunden Spielzeit der wichtige Heimsieg doch noch unter Dach und Fach gebracht, der unserer Dritten alle Chancen auf den Aufstieg lässt. Es bedarf aber einer Leistungssteigerung einiger Spieler, um dem Ziel näher kommen zu können.

Die Punkte für Blau-Weiß holten: Helten/Camrath(2), Helten (2), Camrath (2), N. Schüller, Mainz, J. Schüller

Zum Spielbericht auf click-tt geht´s hier.